Seite 1 2 3 4 5 6 7 next page last page

Mitglieder kommentieren

Fotolia_42_silvae-qFlaschenpost (Abb. © Silvae/Fotolia.com) Norbert Günther findet "Der Wüste ... im Urlaub" einfach "Witzig!" (Branchenticker 12.09.)
Manuel Oepping ergänzt: ... "Recht hat er" ....


Anton Tienes beschäftigen die "Reformvorschläge zum Energieausweis …" (Branchenticker 30.08.) "So lange die Bewertung einer Sanierung nur den Effekt der Energieeinsparung (Wärme/Elektro) berücksichtigt und nicht den Gesamtaufwand einer Sanierung, von der Rohstoffgewinnung bis zur sachgerechten Entsorgung von z.B. Wärmedämmungen, ist sie nur ein manipuliertes Werkzeug zur Arbeitsbeschaffung ..."

Die "Legionellen-Epidemie in Warstein" (Branchenticker 29.08.) kommentiert Martin Ugi: "Es verwundert eigentlich nur, dass sowas nicht häufiger auftritt. Leider werden viele Verdunstungs-Rückkühlanlagen gar nicht oder nur unzureichend gewartet ..."
Klaus Schmitt ergänzt: "(Bezüglich der Untersuchung des Umlaufwassers) gibt es auch noch Differenzen zwischen dem Arbeitskreis Maschinen- und Elektrotechnik staatlicher und kommunaler Verwaltungen (AMEV), dem VDMA-Einheitsblatt 24649 „Hinweise und Empfehlungen zum wirksamen und sicheren Betrieb von Verdunstungskühlanlagen" (Mai 2005) und der VDI 6022 Blatt 1. ..."

 Zur Frage "Beteiligen Sie sich an Imtech" (Branchenticker 27.08.) gibt Dietmar Kohlrusch zu bedenken: "Das Insolvenzrisiko bleibt bis auf weiteres". Torsten Sauerland entgegnet: "Welche Firma hat kein Insolvenzrisiko?"

Das Thema "Studie: Gebäudesanierung kostet bis 2050 rund 2.100 Mrd. €" (Branchenticker 20.08.) beschäftigt Jörg-Ulrich Bunge: "Die Veröffentlichung von Prof. Hauser und dem IBP aus der Studie zur energetischen Gebäudesanierung war zu erwarten, jedoch wurde keine Angabe darüber gemacht, mit welcher umsetzbaren Technologie die Einsparung erfolgen soll. Die Angabe zum Wegweiser, ob technologieoffen oder technologiegebunden, ist meiner Meinung nach ein schlechter Schwerz. Ich hatte mir wirklich mehr Nachhaltigkeit versprochen ..."

Detlev Malinowsky lobt die Meldung "MdB informiert sich über Einsparpotenziale durch Gebäudetechnik" (Branchenticker 14.08.) : "Der Kommentar der Redaktion trifft den Unterschied zwischen Theorie und Praxis auf den Punkt."

Zum Thema "Neue Perle im Revier: Bochums Exzenter-Bunker-Tower" (Branchenticker 13.08.) stellt Klaus Burgard richtig: "Eine neue Perle mit (Planungs-)Fehlern?! Schade! ... Zum Marketing gehört sicherlich "Mehr Schein als Sein", aber es gibt auch die nicht offen diskutierte Kehrseite des Exenterhauses."

Clemens Schickel freut sich über den "umfangreichen und informativen Artikel" zum „Feldtest Absorptionskältetechnik für KWKK-Systeme“ im Branchenticker!
"Die Präsentation von Herrn Petersen kannte ich noch nicht, die wesentlichen Entwicklungen der TU sind dort sehr gut verständlich zusammengefasst."

Rolf Tschersich nimmt Stellung zur "VDI 6022 Blatt 1.2 - erdverlegte Leitungen" anlässlich deren Zusammenfassung in cci Wissensportal: "Ich sehe Erdwärmetauscher in dieser Form hygienisch als unbeherschbar an. Betrachten sie einmal den Erdwärmetauscher von Helios (explizit bitte als Synonym, es gibt auch andere) hier werden 2 x 25m PE-Rohr mit 2% Gefälle verlegt. Heißt im Klartext, der Tiefbauer muß eine räumliche Schräge herstellen, Anfang bei 1,20m Tiefe-Ende bei 2,2m Tiefe (wer kann das?). Dann sind ausreichend Revisionsöffnungen gefordert, -welcher Abstand?-wie sollen die ausgeführt werden? ...
  
 Rolf Grupp diskutiert weiter mit Lesern das Thema "Zertifizierung".
"Ich zweifele in dieser Sache ja oft an meinem eigenen Verständnisvermögen, aber die Antworten bestätigen durchweg, da blickt kaum einer so richtig durch." (siehe auch die Diskussion in cci Forum)

Michael Arnemann hat Korrekturen zu dem Artikel Grundlagen: "Nomenklatur der Kältemittel" in cci Wissensportal:
"Auf Seite 6 hat sich in den folgenden Zeilen ein Fehler eingeschlichen:

Helmut Gosert beschäftigt das Thema "Energetische Inspektion ("cci Branchenticker: Welche Klimaanlagen sind tatsächlich zu inspizieren?" und er merkt an:
"Die Energetische Inspektion von Anlagen ist doch wirklich nichts Neues!
Es war immer schon die vornehme Aufgabe eines jeden seriösen Fachplaners, Anlagenerrichters, jederzeit vor seinem geistigen Auge eine " Energetische Inspektion" durchzuführen ..."

 

Thomas Brendel kommentiert: "Immer gut, sich wieder die 'Basics' klarzumachen, wo es doch schon bei einigen 'Experten' schon bei Leistung und Arbeit heftig durcheinander geht."

Werner Niklasch antwortet auf die Frage von Manfred Stahl "Wie geht das denn? Neues Kältemittel hat GWP-Wert unter 1" :
"Wieso sollte das denn nicht gehen? Sie haben doch selbst geschrieben, dass der Wert nur ein relativer Vergleichswert im Verhältnis zu Kohlendioxid ist, das (eigentlich völlig willkürlich, nur wegen seiner großen Emissionsbedeutung) zu 1 gesetzt ist ..."
 

"Gute Noten" geben Leser unserem Artikel "Grundlagen: Nomenklatur der Kältemittel" (cci23329): "Super, endlich mal eine umfassende, deutliche Darstellung des Themas" findet Hans Kranz.
"Eine gute und übersichtliche Ergänzung zu den technischen Fachbüchern. Danke" ergänzt Anton Tienes und Heiko Timmer merkt an: "Danke, habe ich lange gesucht."
 

"Von wegen ´Bei der CE-Kennzeichnung handelt es sich nicht um eine Zertifizierung´. Geben Sie einmal in Google "EG-Konformitätszertifikat" oder "EC-Certificate of Conformity" ein" kommentiert Rof Geinke zu "Was taugt die CE-Zertifizierung?"
 

"Es sollte vielleicht über den folgenden Vorschlag für eine neue Definition von Klimaanlage im Rahmen der Lüftungstechnik - Klimatechnik  nachgedacht werden" regt Prof. Trogisch zum Thema "Das soll eine Klimaanlage sein?"  an.
 

Hans Kranz zur "Energiewende scheint zu klappen": "Liebe Redaktion,  bei einigen Zahlen muss ich erhebliche Zweifel anmelden.
So hatten wir seit der "Erfindung" der Regenerativen Energien überhaupt keinen Zuwachs bei der Wasserkraft."
 

"Es steckt doch überall noch "Energiespar"-Potential." entdeckt Rüdiger Heß in "Strömungsoptimierte Dachhauben ..." (cci21934)

"Auf Anregung der cci Dialog GmbH könnte der Bauherr doch beim Bibliografischen Institut (Duden Verlag) den Antrag stellen, das Wort Flughafen künftig so zu schreiben, wie man es spricht (Fluchhafen) :-))"
kommentiert Hans Kranz die Branchenticker-Meldung "Fluchhafen BER: Jetzt sind die Unternehmen schuld"

Das kann man so und so sehen (Techniksünde "Koordinierte Fachplanung", Branchenticker vom 25.3.2013)
Torsten Malz: "Ich will meine Hand dafür nicht ins Feuer legen, aber der Planer hat sich etwas dabei gedacht. ?....:-))) "
Klaus Steinkamp: "So geht Planung ohne Planer."

Das beschäftigt mehrere Leser: "Wie wasserdicht müssen Küchenlüftungsleitungen eigentlich sein?" Zahlreiche Kommentare finden Sie in cci Branchenticker vom 21. Februar 2013,  z.B. "Grundsätzlich ist anzumerken, dass es eine Pflicht des Reinigungsunternehmens ist, sich über die örtlichen Gegebenheiten zu informieren! Erst danach ist mit der Ausführung der Leistung zu beginnen. Es kommt auch vor, dass eine Leistungsbeschreibung für die Reinigung existiert, aber diese von Sachunkundigen aufgestellt wurde und die Ausführung nicht praktikabel ist. In diesem Fall hat die Reinigungsfirma die Bedenken zur Ausführung an den Auftraggeber zu richten." bemerkt  Claus Treppte, Deutscher Anlagen- und Hygieneservice GmbH (DAHS), Berlin

Hans Berhorst, Smeets GmbH, freut sich über aktuelle Zahlen zum Markt für mechanische Wohnungslüftung (cci21574):  "Schön das es so weitergeht. Dann haben sich ja nun all die Jahre gelohnt. Gruß an alle Wohnungslüfter."

Dr. Achim Keune bedauert, dass "... die Leser nicht beachten, welche Tagungen auch vom VDI durchgeführt werden, wenn sie sich mit solchen Themen beschäftigen ..." cci Branchenticker vom 27. Februar 2013 ("Gibt es Messgeräte, um die Ablagerungen in Luftkanälen zu bestimmen?")

Georg Tale-Yazdi ist der Meinung: "Das nötige Fachwissen zur Beurteilung der Effizienz und der Wirtschaftlichkeit von komplexen RLT-Anlagen ist meines Erachtens beim Passivhaus-Institut nicht immer gegeben" -betr.:  RLT-Anlagen: Passivhaus-Standard für Nichtwohngebäude ungeeignet/Branchenticker 10.3.2013 (cci17285)

Ingwer Ebingwer stellt richtig: "Zu den oben genannten Größen Referenzdruck und Referenztemperatur sei angemerkt, dass die Begriffe Normtemperatur und Normdruck (Normzustand) in DIN 1343 „Referenzzustand, Normzustand, Normvolumen; Begriffe, Werte“, Ausgabe Januar 1990 geregelt sind. Die Normtemperatur ist hier 273,15 K (0°C), der Normdruck beträgt 101.325 Pa (1.013,25 mbar)." betr.: Umrechnung von Massenkonzentration und Stoffmengenbruch (cci21611)

Thomas Brendel ergänzt zum Thema "Grundlagen: Luftfeuchte und Gesundheit" (cci20777): "Übrigens, das ganze ist ja nicht neu, schon in den 60-igern hatte ein Schweizer namens Grandjean diese Zusammenhänge aufgezeigt ... Ob man wirklich exakt 43 % ansteuern muss, kann man dahingestellt sein lassen." 

"Ich habe den Vortrag von J.Wertenbach auf der DKV-Tagung 2012 gesehen und muss sagen, dass die vorgestellten Inhalte und die sachliche Art und Weise des Vortrags wenig Zweifel an einer ingenieurmäßigen Untersuchung ließen. Traurig, dass so viel Zeit, Geld und vor allem Ressourcen verspielt wurden bisher. Daran war Daimler maßgeblich beteiligt. Aben wenn dies nun mal die Fakten sind, kann man diese nicht vom Tisch wischen, bagatellisieren oder als Einzelfälle abstempeln." Andreas Moritz  zu "Honeywell kontra Daimler " im Branchenticker vom 12.3.2013

Christian Lerche fragt: "Mein bisheriger Kenntnisstand ist, dass die DIN 18599 eine Richtlinie für die Bilanzierung und zum Vergleich von Gebäuden ist. Seit wann gilt sie auch als Auslegungsnorm?"
zum Thema:"Bedarfslüftung nach EnEV und DIN V 18599: Fragen und Antworten" (cci21595)

Die neue DIN EN 15232 - Auswirkungen der Gebäudeautomation auf die Gebäudeeffizienz (cci18213) kommentieren Sebastian Palmer und Hans Kranz:
„Sicherlich ist diese Norm der richtige Schritt. Nur leider fehlt der schwerwiegendste Faktor bei der Beurteilung ob die Investition wirklich wirtschaftlich ist. Und zwar die Bewertung des Personals dass für den Betrieb der Anlage zuständig ist …“
Prinzipiell hat Sebastian Palmer Recht, nur eine Energieschleuder kann auch der beste Betreiber nicht sparsam fahren. Eine wirtschaftliche Bewertung ist nicht Aufgabe einer Norm. Das müssen die interessierten Kreise schon selbst machen …"

Zum Thema: Berechnung der mittleren Strahlungstemperatur und der Asymmetrie der Strahlung im Raum, cci Wissensportal (cci21164) kommentiert André Preuß: "In der planerischen Praxis kommt man mit der geschlossenen mathematischen Lösung schnell an die Grenzen des vertretbaren Rechenaufwandes ..."

"Bei aller Liebe zum Energiesparen sollte man die Physik eines Gebäudes nicht außer Acht lassen", bemerkt Olaf Hofmann zum Thema "VQC zur EnEV 2013: Die sind doch nicht ganz dicht!" (cci6416) und Norbert Nadler ergänzt "Zu der Angabe der durchschnittlichen Luftwechselraten würde mich auch die zugehörige Standardabweichung interessieren..."

Eine VDI-Studie will zu mehr Transparenz bei Gehältern von GmbH-Chefs verhelfen (cci6411). Bernd Neupert sagt: "Danke."

"Mit Interesse habe ich angefangen die kostenlose Broschüre "Ratgeber Wärmepumpe" zu lesen, allerdings scheint dem Autor der Unterschied zwischen einer Wärmerückgewinnung mittels Rekuperator und Lufterdkollektor und einer Luft-Luft-Wärmepumpe nicht bekannt sein, schade", kommentiert Olaf Radtke, Walter Meier (Klima Deutschland) GmbH den Artikel "Ratgeber zu regenerativen Heizsystemen"(cci6380)

"Danke für den Beitrag. Das Thema ist immer wieder aktuell bei der Beratung von Bauherren , Gebäudenutzern und bei der Planung", schreibt Anton Tienes zu dem Artikel "Erfassung und Abrechnung von Energieverbräuchen in RLT-Anlagen" (cci18261)

Martin Törpe kommentiert den Artikel "Grundlagen: Dezentrale Klimatisierung" (cci11862) "Wenn also Nachteile aufgelistet werden, dann bitte umfassend ..."

"Mit dem Berechnungsverfahren dieser Norm werden mit viel Aufwand (meist) wenig bis unbrauchbare Ergebnisse erzeugt. Es wird ein praxisfremder Ansatz benutzt, der nur dafür geeignet ist, theoretische Kennwerte zu bilden." Herbert Haser zu "Probleme mit der DIN V 18599 Teil 7" (cci6336)
Lena Jastram findet: "Leider haben die Kollegen das dargestellte Problem nicht erfasst. Es handelt sich hierbei nicht um eine mangelhafte Bilanzierungsmöglichkeit in der DIN V 18599-7 ..."

 Das Thema "Energiesparen - koste es, was es wolle?" (cci6320) beschäftigt mehrere Leser.Dipl.-Ing. Torsten Strauß sieht in "in den Hightech-Lüftungsanlagen für Wohnungen nur eine zusätzliche Absicht der Industrie, Umsatz zu generieren"
Ralf Weikert fragt "Der Preis ist heutzutage alles! Aber was ist mit der Sicherheit?"
Helmut Gosert hält die Auführungen für "Lobbyarbeit eines Herstellers von Fensterlüftungs Komponenten"
Claus Händel, Fachverband Gebäude-Klima, ist überzeugt: "Ventilatorgestützte Wohnungslüftung ist eine zukunftssichere Investition"Hans Kranz findet "Was wirklich fehlt, ist ein simpler Fenstergriff, der eine festgelegte Zeit nach manueller Öffnung das Fenster automatisch wieder zuzieht"
Peter Behr ergänzt "Nicht die herrschende Euphorie, sondern zuerst rechnerisch gestütztes Nachdenken hilft zu nachhaltigen Investitionen."
Und Rüdiger Geier zieht das Fazit "Den Vorteil dieses Systems sehe ich derzeit nur im schnellen Luftaustausch und damit in der Geruchsbeseitigung. Dass dabei etwas Wärme rückgewonnen wird, ist zwar schön, aber sicher nicht optimal gelöst."

 
Zum Thema "UBA Dessau: Ökologische Kostenschleuder" (cci6316):
... " als einer der ersten Besucher der sogenannten ökologischen Technik überkam mich das Grauen. Der arme Betreiber hat keine Chance (es ist kein "schlampig geführter Betrieb", sondern ignorant und verblendet geplant und gebaut) ... (Verfasser der Redaktion bekannt)
"Frage: Wer bitte war denn der 'Öko-Planer'? " fragt Thomas Brendel.
Anton Tienes merkt an: "´Ökologisch-innovative´ Anlagentechnik ist oftmals schöngerechnet und mit viel Wunschdenken verbunden."
Rüdiger Heß weiß: "Dem Gebäude wurde das Deutsche Gütesiegel Nachhaltiges Bauen (Zertifikat in Gold) der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen e.V. (DGNB) verliehen."
 
Claus Treppte fragt sich: "Ich bin gespannt wie die Regelung im Detail aussieht. Welche 50 Attribute für die Qualität gerade stehen sollen." -"Qualität von Flächenheizungen und -kühlungen besiegelt" (cci6332)
 
Hans Kranz gefällt die Zusammenfassung "Studie TU München: Primärenergieverbrauch von Wärmepumpen Alt- und Neubau" (cci16912): "Sehr gut, endlich mal keine langwierigen Studien studieren müssen, sondern die Kernaussagen knapp und bündig zusammengestellt - und das für'n Appel und 'n Ei."
 
Anton Tienes kommentiert "Probleme mit der DIN V 18599 Teil 7" (cci6336) Diese Norm scheint, obwohl mit vielen hundert Seiten und hohem Kostenaufwand, eher unnutz. Viele der sogenannten Energieberater verstehen große Teile davon nicht
 
Jürgen Luft fragt: "Sie kennen die Hintergründe dieser von Deutschland nicht gewollten EN?" betr. "Hier ist eine miese Luftqualität – bekommen wir genügend Zuluft?" (cci6307)

"Bei der Einheit kW/h (also Leistung pro Zeiteinheit) kann es sich nur um den ominösen 'Leistungsstoß' (!!!!) handeln" kommentiert Thomas Brendel den Praxisbericht "Sanierung von Rotationswärmeübertragern" (cci16891)
 
Hermann Rottmayr merkt an: "Der Artikel gibt gute Hinweise für die Planung und Ausführung von RLT-Anlagen für Verkaufsstätten.Mir fehlen jedoch Hinweise auf evtl erforderliche Türschleieranlagen,vor allem für den Verkauf von offenen Lebensmitteln, hinsichtlich Hygiene, Kälte und Wärmeeinfall." zu "Bedarfsgerechte Klimatisierung von Verkaufsstätten" (cci5499)
 
Michael Hörner bestätigt "Gemäß der VDI-Richtlinie 2035, Blatt 2 – Vermeidung von Schäden in Warmwasserheizungsanlagen – ist es durchaus möglich, dass in Heizungsanlagen eine Mischinstallation von Kupfer und Stahl ausgeführt wird." zu "Verzinkte C-Stahlrohre am Pranger!" (cci6078)
 
Peter Behr stellt klar "Zur Erhaltung der geforderten Raumtemperaturen muss daher die wirksame Kühlleistung einer Fußbodenkühlfläche um die Speicherfähigkeit der Raumumschließungsflächen erhöht werden. Bei einer korrekten Berechnung sind diese Zusammenhänge detailliert nachzuweisen" Zum Artikel "Klimatechnik: Leistung temperierter Flächen – Die Fußbodenkühlung" (cci15481) Weitere Kommentare dazu von Herbert Haser und Florian Schmid
 
"Ventilatorgestützte Wohnungslüftungen mit Wärmerückgewinnung sind unter Berücksichtigung der Anschaffungs- und Kapitalkosten sowie Wartungskosten durch Fachpersonal eine mehr als doppelt zu teuer erkaufte Energieeinsparung. Die Wirtschaftlichkeit ist nach meiner Meinung daher höchst fragwürdig ...  Sind Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung außerhalb der Heizperiode weniger geeignet, weil es möglicherweise zu einer Kondenswasserbildung in der Lüftungsanlage mit einer anschließenden Verkeimung kommen kann? Ich glaube, zur Wärmerückgewinnung gibt es mehr Fragen als Antworten."
Heinz Becks, REGEL-air Becks GmbH zu "Energiesparen - koste es, was es wolle?" (cci6320)
 
"Dipl.-Ing. Jürgen Dorenburg aus dem Hause Hoval hat bereits 2005 den Artikel "Schichtlüftung oder Mischlüftung" veröffentlicht ... Mittlerweile ist dieses Thema wohl in allen Köpfen angekommen, aber man scheint sich nicht mehr an Herrn Dorenburg zu erinnern." bemerkt Ilona Schuhmann, Hoval GmbH, Rottenburg zum Artikel „Grundlagen: Lüftungssysteme für Produktionsstätten“ (cci15550)
 
Werner Niklasch: "Dass die bisherige DIN V 18599 bei weitem nicht die gesamte mögliche Anlagentechnik abbilden konnte, ist in Fachkreisen längst bekannt." betrifft " Probleme mit der DIN V 18599 Teil 7" (cci6336)
 
Siegfried Schlott  ist überzeugt: "Eins ist jedoch sicher, die Energiewende ist unumkehrbar und die TGA muss sich ändern. Wenn dies nicht in Deutschland beginnt, dann in anderen Industrieländern der Welt." siehe "Die Energiewende ist tot, es lebe die Energiewende...oder wie ist das?" (cci6029)

Dipl.-Ing. Jörg-Ulrich Bunge komentiert "Hybridtechniken statt Mikro-KWK" (cci6272) "Sitzt denn da keiner aus dem konstruktiven Hochbau, der den anwesenden Fachleuten vom Pufferspeicher im bauteilaktivierten statischen System beim Neubau erzählen kann? Das wäre doch nun wirklich der günstigste und effizienteste Pufferspeicher, der denkbar und auch naheliegend ist." Andreas Kettermann ergänzt: "Da fällt es dem Ingenieur schwer, die dezentrale Kraft-Wärmekopplung klein zu reden, um das bisherige Abrechungssystem zu erhalten. 
 
Dipl.-Ing. Heinz Herbert Scheiffarth ergänzt den Artikel: "Kostenlose Fördermittel-Recherche" (cci6057) "Die Seite habe ich mit einem aktuellen Projekt getestet. Hierbei geht es um die Erneuerung einer fast 20 Jahre alten Wärmepumpe"
"Weder die DIN 1946-6 noch die DIN EN 13779 lassen den Eindruck aufkommen, dass Lüftungsanlagen keine Heizelemente beinhalten dürfen ohne direkt als Teilklimaanlage zu gelten", kommentiert Christian Wolf den Grundlagenbeitrag "Zentrale Lüftungs- und Klimaanlagen" (cci13019)
 
"Der Artikel „Heizungsinspektion und hydraulischer Abgleich sind unwirtschaftlich“ und der Einleitungsabsatz sind falsch, irreführend und geben den Inhalt der Studie nicht sachgemäß wieder." erklären Dr. Johannes D. Hengstenberg (co2online gemeinnützige GmbH) und Prof. Dr.-Ing. Dieter Wolff (Ostfalia Hochschule) zum Artikel "Heizungsinspektion und hydraulischer Abgleich sind unwirtschaftlich" (cci6111)

Fortsetzung auf den folgenden Seiten ...

Seite 1 2 3 4 5 6 7 next page last page
Artikelnummer: cci8479

Login
Ich bin bereits registriert

Passwort vergessen


NEU in cci Wissensportal?
hier erstmalig registrieren
Haben Sie Fragen?
+49(0)721/565 14-88

Was sagt mir die Ampel?

ampel_gruen_klein

Sie haben Zugriff auf den gesamten Inhalt des Artikels
ampel_gelb_klein

Sie haben Zugriff auf Teile des Artikels
ampel_rot_klein

Sie haben aktuell keinen Zugriff auf den Artikel

Angemeldete Benutzer sehen mehr „Grün“ als Gäste.
Und nur ein angemeldeter Benutzer kann gesperrte Artikel durch Kauf öffnen.
Mehr dazu …

Mitglied werden - Mitreden

Forum NetzwerkSpectral-Design - Fotolia.com

 

Als Mitglied von
cci Wissensportal können Sie nicht nur Fragen und Antworten einsehen, sondern auch mitmachen.
Registrieren Sie sich gleich!