Seite 1 2 next page last page
4. November 2019 Autor: Rolf Grupp

Aus dem Inhalt

  • Lüftungsanlagen: Was Hauseigentümer beachten sollten
Bewertung (1) starstarstarstarstar
Kommentare (1) frei für angemeldete Mitglieder

Lüftungsanlagen: Was Hauseigentümer beachten sollten

Was Hauseigentümer über Lüftungsanlagen wissen sollten, ist Thema eines neuen Merkblatts von Zukunft Altbau.

Beispiel einer bedarfsgeführten Abluftanlage (Abb. © ZAB)Beispiel einer bedarfsgeführten Abluftanlage (Abb. © ZAB) Der Luftaustausch in Gebäuden ist wichtig für Gesundheit und Wohnklima. Darauf weist das vom Umweltministerium Baden-Württemberg geförderte Informationsprogramm Zukunft Altbau hin. Dazu stellt ein Merkblatt die drei Arten von Lüftungsanlagen vor und geht auf die jeweiligen Vor- und Nachteile von bedarfsgeführten Abluftanlagen, Pendellüftungen und zentralen Zu- und Abluftanlagen ein. Ein Informationskasten klärt außerdem über Kosten und Fördermöglichkeiten auf. Hauseigentümer sollten sich vor allem bei schlechtem Raumklima oder geplanten Sanierungsmaßnahmen mit dem Thema befassen: Bei der Sanierung von Außenbauteilen wie Fenstern, Wand oder Dach fordert der Gesetzgeber in der Regel die Erstellung eines Lüftungskonzepts.

Das Merkblatt richtet sich sowohl an Hauseigentümer als auch an Energieberater. Auf der Website von Zukunft Altbau steht es zum Herunterladen bereit.

Mitglieder von cci Wissensportal finden den Direktlink auf Seite 2.

© cci Dialog GmbH
Jede Art der Vervielfältigung, Verbreitung, öffentlichen Zugänglichmachung oder Bearbeitung, auch auszugsweise, ist nur mit gesonderter Genehmigung der cci Dialog GmbH gestattet.
 
Seite 1 2 next page last page
Artikelnummer: cci72748
Zurück

Kommentare (1):

Es ist schon merkwürdig, was unter "bedarfsgeführter Abluftanlage" verstanden wird. Wenn es nur Messfühler im Abluftraum gibt, werden bei Überschreiten des Soll-Werts unbelegte Räume weiterhin gelüftet, z.B. das Schlafzimmer am Tag.
Hier liegt dann auch ein unnötiger Heizenergieverbrauch vor. Erfolgt die Auslegung des Außenluftvolumenstroms für die gesamte Nutzungseinheit und wird dieser Volumenstrom auf die einzelnen Zulufträume verteilt (s. DIN 1946-6), kann der voll belegte Zuluftraum auch nicht die notwendige Lüftung erhalten.
Ohne eine raumweise Auslegung und Volumenstromregelung kann man nicht von einer Bedarfsführung oder kontrollierter Wohnraumlüftung sprechen. Das gilt auch für die zentrale Zu- und Abluftanlage.

Dipl.-Ing. Norbert Nadler, Ing.-Büro CSE Nadler, Oranienburg
05.11.2019

Login

Passwort vergessen


Tel.: +49(0)721/565 14-88

Ausgewählte Unternehmen
der LüKK empfehlen sich:
  • Luftdurchführung
  • Wärmemelder
  • Raumlufttechnik
  • Gaswarntechnik
  • Software
  • Normen, Richtlinien und Verordnungen
  • Luftdurchführung
  • Klimatechnik
  • Luftaufbereitung
  • Technisches Facility Management (TFM)
  • Wärmeübertragung
  • Pumpe
  • Kältetechnik
  • Ventilatorkonvektor
  • Brandschutz
  • Klimatechnik
  • Sensorik
  • Luftbefeuchter
  • Lamellenwärmeübertrager
  • Axialventilator
  • Brandschutzanlage
  • Hausautomation
  • Mechanische Wohnungslüftung
  • Hochbau
  • DIN
  • Brandschutz
  • Anwendung und Nutzungseinheit
  • Luftbefeuchter
  • Gebäudeautomation
  • Normen, Richtlinien und Verordnungen
  • Raumlufttechnik
  • Luftfilter
  • Ventil
  • Mechanische Wohnungslüftung
  • Küchenlüftung
  • Brandschutzklappe
  • Wärmepumpe
  • Klimatechnik
  • Klimagerät
  • Luftschleieranlage
  • Ventilator
  • Kohlendioxid
  • Flüssigkeitabscheider
  • Küchenlüftung
  • Lüftungsanlage
  • Deckenluftkühler

Ihre Ansprechpartner

as.jpg





Sabine Andresen
Redaktion cci Zeitung,
cci Branchenticker,
cci Wissensportal
Fon +49(0)721/565 14-0
Fax +49(0)721/565 14-50
mail_grau_sabine.andresen

re







Thomas Reuter
Redaktion cci Zeitung,
cci Branchenticker,
cci Wissensportal
Fon +49(0)721/565 14-12
Fax +49(0)721/565 14-50
mail_redaktion.gif

 

Branchenticker bestellen

Kostenlos per E-Mail.
Täglich NEU!
>>> Hier bestellen