In den Warenkorb

Rezension von Rolf Grupp in cci Branchenticker, 4.9.2019

"Das Fachbuch von Andreas Simon behandelt die Planung, Projektierung, Montage, Inbetriebnahme, Abnahme und der Betrieb von baurechtlich geforderten Sprachalarmanlagen (SAA). In Deutschland gibt es mehrere Normen für SAA mit teilweise erheblich voneinander abweichenden Anforderungen. Hier gibt das Buch eine gute Übersicht.
Der mittlerweile veraltete Begriff elektroakustische Anlage (ELA) steht für Beschallungsanlagen zur Übertragung von Hintergrundmusik, zur Alarmierung und für die Durchführung von Sprachdurchsagen. Solche Anlagen sind vorzufinden zum Beispiel in Bahnhöfen, Flughäfen, Kaufhäusern, Schulen oder Theaterfoyers. Für Sprachalarmierungsanlagen (SAA), elektroakustische Notfallwarnsysteme (ENS) sund für Notfall-Gefahren-Reaktionssysteme (NGRS) ergeben sich gerade durch die europäische Normensituation recht undurchsichtige Anforderungen für die verschiedenen Aufgabenstellungen im Bereich der Gefahrenmeldung. Denn für die Auslegung von Beschallungsanlagen im Gefahrenfall ist eine Reihe von Normen anwendbar. Wobei neben dem Einsatzort auch die Art der Gefahrensituation, bei der die Anlage arbeiten soll, von Bedeutung ist. Zwar ist es bis auf wenige Ausnahmen möglich, die jeweils passende Norm zur Aufgabenstellung zur Anwendung zu bringen, aber schwierig wird die Situation, wenn gemischte Anforderungen vorliegen, sich nationale und europäische Anforderungen widersprechen oder eine Norm lediglich im Entwurf vorliegt. Vermehrt ist zu beobachten, dass Planer und Errichter daran scheitern, die passenden Anforderungen zur Aufgabenstellung herauszukristallisieren und sich damit behelfen, einfach alle Anforderungen aufzustellen. Damit ist jedoch eine zielgerichtete und wirtschaftliche Auslegung einer Anlage nicht gegeben, oder es ist gar unmöglich, überhaupt eine Anlage nach sich widersprechenden Anforderungen auszulegen. Neben der "Übersetzung" der normativen Anforderungen will dieses Buch daher auch darüber Aufschluss geben, wann welche Anforderung zu erfüllen ist und welche der Normen zur Anwendung kommen muss.

Das Buch ist ein Leitfaden für alle, die mit dem Thema SAA konfrontiert sind. Es begleitet die „Fachkraft für Sprachalarmanlagen" durch alle Phasen der Entstehung und des Betriebs von SAA. Ebenso liefert das Buch die erforderlichen Informationen für ENS. SAA und ENS unterscheiden sich dabei wie folgt: "Sind Beschallungsanlagen gefordert, die im Brandfall z. B. zur Evakuierung mit der Übertragung von Sprache eingesetzt werden, ... durch die Brandmeldeanlage ausgelöst, so handelt es sich immer um SAA und nicht um ENS. Bei ausschließlich anderen Alarmierungsarten können ENS ausgeführt .... werden."

Unter anderem werden folgende Themen behandelt:
• Grundlagen, Planung und Projektierung
• Abgrenzung SAA/ENS
• Zuständigkeiten und Verantwortliche
• Leitungsverlegung
• DIN VDE 0833-4 als nationale Anwendungsrichtlinie für SAA
• CEN TS 54-32/VDE V 0833-4-32 als technische Spezifikation für SAA
• DIN EN 50849/VDE 0828-1 für ENS
• Messung und Simulation der Sprachverständlichkeit
• Fallbeispiele zum Bauen im Bestand
• Raumakustik
• Praxisbeispiele aus dem Umfeld der Sprachalarmierung."



Interessenten
Planer, Errichter, Instandhalter und Sachverständige für die Fachbereiche Sprachalarmierung/Brandschutz

Autor
Dipl.-Ing. Andreas Simon arbeitet seit über 20 Jahren bei der Ingenieurgesellschaft Graner und Partner Ingenieure, Bergisch Gladbach. Er ist öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Beschallungsanlagen und tontechnische Anlagen für Beschallungszwecke der IHK Köln

 

Dokumenten ID: cci79668