27. Juli 2015 Autor: Rolf Grupp (Bearbeiter)

Aus dem Inhalt

  • Antworten der Leser
Bewertung empty starempty starempty starempty starempty star
Kommentare (0) frei für angemeldete Mitglieder

cci Forum: Wohnungslüftung: Wie zufrieden sind Nutzer mit der eingesetzten Wohnungslüftungstechnik?

Mich würde interessieren, wie zufrieden die Endnutzer mit der bei ihnen eingesetzten Wohnungslüftungstechnik sind und wie der tatsächliche Nutzen einer WRG ist. Meine Erfahrungen mit Kunden war, dass mit der WRG eine Aufheizung der Außenluft auf etwa 14 bis 16 °C erfolgen konnte. Andere hatten Probleme mit Kondenswasser, weil sie gar nicht aufgeklärt wurden, dass Kondenswasser anfällt.

Antworten der Leser

1.
Unsere Erfahrungen und "Feed-Backs" von Kunden sind durchweg positiv. Wenn die Anlage richtig eingebaut und der Kunde informiert ist. Kondensatanfall wird sehr schnell festgestellt, falls der ausführende Handwerker vergessen hat, den Anschluss an den Ablauf herzustellen....
Zitat einer Kundin, deren Anlage ich bis heute hin und wieder als Vorführanlage für interessierte Kunden nutzen kann: "Ohne die Lüftungsanlage würde ich unser Haus wieder verkaufen. Wenn ich nach einem Arbeitstag nachhause komme, habe ich den Eindruck, als hätte jemand vor 30 Minuten durchgelüftet!"
Wesentliche Voraussetzung: Den Kunden offen und ehrlich beraten und informieren!

Joachim Rauch, Maico Vertriebs-& Service GmbH, Niederlassung West, Essen, 16.12.2014


2.
Aufgrund meiner beruflichen Tätigkeit im Bereich der Entwicklung von lufttechnischen Komponenten hatte ich nicht nur hohe, sondern extrem hohe Ansprüche an das System, das ich in mein eigenes Wohnhaus eingebaut habe.
Technik:
Einfamilienwohnhaus Fläche 240 m².
Es wurde ein Zentralgerät mit WRG eingebaut. Das Luftverteilsystem basiert auf Kunststoffschläuchen, die schon in der Rohbauphase eingelegt worden sind.
Die Luftauslässe wurden dem Betonfertigteilwerk beigestellt, sodass diese schon im Werk in die Fertigteildecke integriert worden sind. Hierfür war ein nicht unerheblicher Planungsaufwand notwendig, der sich jedoch bei der Installation bezahlt gemacht hat.
Thema Kondensation
Im Zentralgerät entsteht selbstverständlich Kondensat, und zwar nicht zu knapp. Eine Ableitung ist zwingend erforderlich (mit Geruchsverschluss). Die Zulufttemperaturen am Gerät liegen im Schnitt immer 3 K unter Fortlufttemperatur. Messungen am Luftdurchlass selbst zeigen jedoch, dass die Zulufttemperatur durch die Verlegung der Zuluftschläuche im Bauteil quasi immer isotherm erfolgt, max. 1 K geringer.

Nutzerempfinden
Auch wenn die Fenster den ganzen Tag geschlossen sind (bedingte einen gewissen Lernprozess bei den Nutzern), herrscht ein absolut behagliches als frisch empfundenes Innenraumklima. Auch nach dem Kochen hat man nicht das Verlangen zu lüften, weil das ganze Haus „riecht“.

Weitere Nebeneffekte positive Nebeneffekte
Meiner Frau ist die extrem schnelle Trocknungszeit von Wäsche in der Waschküche aufgefallen. Selbst beim langen heißen Duschen ist kein Beschlagen der Spiegel oder der Fenster festzustellen.

Empfehlungen
Wenn es richtig gut werden soll, ist eine detaillierte Planung notwendig.
Nehmen Sie beim Verlegen von Schläuchen in der Decke den Statiker mit ins Boot.
Gehen Sie davon aus, dass, wenn sie etwas Ordentliches wollen, dieses auch seinen Preis hat.
Es werden oft deutlich zu niedrige Herstellkosten angesetzt.
Auf Grund der Vielzahl von Systemen am Markt kann der Installateur vor Ort (oftmals der Heizungsbauer) nicht jedes System kennen.
Es empfiehlt sich, das System zu nehmen, mit dem sich das entsprechende Unternehmen auskennt. Dies verhindert oftmals Probleme bei der Installation.
Die Einregulierung der Luftmengen ist für viele eine Herausforderung.

Dipl.-Ing. (FH) Nathanael Jäger, Maschinenfabrik Gg. Kiefer GmbH, 16.12.2014


3.
Planung der Lüftungsanlage
Ohne vorausgehende Planung und zusätzliche Hinweise kommt es bei der Installation der Lüftungsanlage und beim Betrieb der Anlage unserer Erfahrung nach häufig zu Fehlern. Ein nicht installierter Kondensatablauf ist hier nur ein mögliches Beispiel. Aus diesem Grund enthalten die von TZWL erstellten Lüftungskonzepte neben Berechnungen Empfehlungen und Hinweise.

Zulufttemperatur
Geräte ohne Wärmepumpe liefern nach aktuellem Stand der Technik in der Regel eine Zulufttemperatur von ca. 1 bis 4 K unterhalb der Ablufttemperatur. Geräte mit Wärmepumpe erreichen Zulufttemperaturen von über 40 °C.

Kondensat
Kondensation tritt z.B. bei Geräten mit Plattenwärmeübertragern auf. Hier ist ein Kondensatablauf zwingend notwendig. Bei Geräten mit Rotationswärmeübertragern fällt durch die bauartbedingte Feuchterückgewinnung kein Kondensat an.

Feuchterückgewinnung
Bei der Feuchterückgewinnung wird ein Teil der zurückgewonnenen Energie bei der Verdampfung des rückgewonnenen Wassers verbraucht. Diese Energie fehlt bei der Erwärmung der Zuluft. Die resultierenden Zulufttemperaturen sind etwas niedriger als bei Geräten ohne Feuchterückgewinnung. Bei sehr kalter Witterung (unter -10 °C) kann die Zulufttemperatur bei solchen Geräten kälter als 17 °C werden. Allerdings zeigt sich der positive Effekt einer Feuchterückgewinnung gerade im Winter: Durch die Feuchterückgewinnung ist die Luft im Wohnraum nicht zu trocken.

Einregulierung
Absolut notwendig für den sachgerechten Betrieb einer Lüftungsanlage ist die Einregulierung der Luftvolumenstrome mit Hilfe der Ventile, entsprechend den Vorgaben aus einem Lüftungskonzept.

Geräuschemission
Nach wie vor gibt es keine eindeutigen Grenzwerte für die Geräuschemission eines Lüftungssystems in der eigenen Nutzungseinheit. Die Unterschiede bei der Gerätetechnik stellen jeden Planer, Architekten und Handwerker vor eine große Herausforderung. Wir empfehlen Grenzwerte für die Geräuschemission im Lüftungskonzept als Zusatzanforderung festzulegen.

Nutzerstimmen
Uns berichten Nutzer von folgenden Auswirkungen einer kontrollierten Lüftung:
- Gute Luft: Viele Nutzer erzählen uns davon, dass Sie das Fenster nicht mehr öffnen wollen, da die Luft immer frisch ist.
- Pollenfreie Luft: Allergiker sagen, dass Sie in der Pollenzeit häufiger zu Hause bleiben, da die Lüftungsanlage die Wohnraumluft pollenfrei und frisch hält.
- Weniger Hausstaub: Nutzer berichten über eine geringere Staubbelastung im Haus.
- Kühlung: Ein Nutzer berichtet, dass er in Kombination mit einer Wärmepumpe sein Gebäude im Hochsommer aktiv kühlt und somit ein angenehmes Klima schafft.

Informationsbedarf
Nach unserer Erfahrung überfordern die Bauteilen und Komponenten der Lüftungstechnik oftmals den Endnutzer, weitere Aufklärung zum Beispiel durch das beauftragte Fachpersonal ist notwendig. Auch kommt es bei der Installation der Gerätetechnik zu Fehlern (z. B. kein Kondensatanschluss).
Die Vorteile einer gut ausgeführten Lüftungsanlage sind nach unserer Einschätzung immer noch nur relativ wenigen Leuten bekannt. Mit unserem Infoportal Wohnungslüftung (www.tzwl.de) möchten wir hier Abhilfe schaffen, und Planern ebenso wie Endkunden einen Zugang zur Lüftungstechnik eröffnen.

Uwe Brüne, Europäisches Testzentrum für Wohnungslüftungsgeräte (TZWL), Dortmund, 16.12.2014

© cci Dialog GmbH
Jede Art der Vervielfältigung, Verbreitung, öffentlichen Zugänglichmachung oder Bearbeitung, auch auszugsweise, ist nur mit gesonderter Genehmigung der cci Dialog GmbH gestattet.
 
Artikelnummer: cci38740

Login

Passwort vergessen


Tel.: +49(0)721/565 14-88

Was sagt mir die Ampel?

ampel_gruen_klein

Sie haben Zugriff auf den gesamten Inhalt des Artikels
ampel_gelb_klein

Sie haben Zugriff auf Teile des Artikels
ampel_rot_klein

Sie haben aktuell keinen Zugriff auf den Artikel

Angemeldete Benutzer sehen mehr „Grün“ als Gäste.
Und nur ein angemeldeter Benutzer kann gesperrte Artikel durch Kauf öffnen.
Mehr dazu …

Ratgeberreihe

cci Buch VDE Lüftung Klima

 

Mitglied werden - Mitreden

Forum NetzwerkSpectral-Design - Fotolia.com

 

Als Mitglied von
cci Wissensportal können Sie nicht nur Fragen und Antworten einsehen, sondern auch mitmachen.
Registrieren Sie sich gleich!