Seite 1 2 next page last page
24. Juli 2018 Autor: Rolf Grupp (Bearbeiter)

Aus dem Inhalt

  • Projekt: Luftdurchlässe in einem Hamburger Luxushotel
Bewertung empty starempty starempty starempty starempty star
Kommentare (1) frei für angemeldete Mitglieder

Projekt: Luftdurchlässe in einem Hamburger Luxushotel

Abbildung 1: Das Hamburger 5-Sterne-Hotel „The Fontenay“ besteht einer skulpturalen Architektur aus drei ineinandergreifenden Kreisen.Abbildung 1: Das Hamburger 5-Sterne-Hotel „The Fontenay“ besteht einer skulpturalen Architektur aus drei ineinandergreifenden Kreisen. Abbildung 2: Die unterschiedlichen Kreise und Radien waren für alle Planer und ausführende Beteiligte eine Herausforderung. (beide Abbildunger © The Fontenay)Abbildung 2: Die unterschiedlichen Kreise und Radien waren für alle Planer und ausführende Beteiligte eine Herausforderung. (beide Abbildunger © The Fontenay) Auf einem 14.000 m² großen Grundstück an der Außenalster in Hamburg liegt das 5-Sterne-Luxushotel „The Fontenay“, das im März 2018 öffnete. Das Hotel besteht aus aus drei ineinandergreifenden Kreisen, die je einen Gebäudeteil bilden, und bietet 130 Zimmer und Suiten, Restaurants und Bars sowie einen Spa- und Poolbereich. In der Mitte der von Architekt Jan Störmer von Störmer Murphy and Partner entworfenen drei Gebäudeteile befinden sich zwei Innenhöfe, ein geschlossenes Atrium, die Lobby, ein begrünter offener Hof sowie die Aufzüge des achtgeschossigen Baus. Insgesamt sorgen 14.000 m² Glasflächen für ein von allen Seiten lichtdurchflutetes Hotel. Gemäß der Alsterverordnung besteht die Fassade neben den Glasbändern aus weißen, reflektierenden Keramikplatten.

Die Kiefer Luft- und Klimatechnik, Stuttgart, stattete gemeinsam mit Innenarchitekt Christian Meinert von Aukett + Heese, Berlin, sowie der HBI Dipl.-Ing. Heinz Brozi Ingenieurbüro GmbH, Berlin (Fachplaner für technische Gebäudeausrüstung), das Hotel mit Luftauslässen aus. Die Lüftungskomponenten mussten höchsten Ansprüchen an Design und Funktionalität entsprechen und sich zugleich in die unterschiedlichen Raumsituationen einfügen. Kriterien waren eine zugfreie Raumluftströmung sowie eine geringe Schallentwicklung.

(Mitglieder lesen weiter auf Seite 2)

© cci Dialog GmbH
Jede Art der Vervielfältigung, Verbreitung, öffentlichen Zugänglichmachung oder Bearbeitung, auch auszugsweise, ist nur mit gesonderter Genehmigung der cci Dialog GmbH gestattet.
 
Seite 1 2 next page last page
Artikelnummer: cci68732

Kommentare (1):

Bodenquellauslässe wären eine energetisch u. lüftungstechnisch
optimalere Variante in beiden Räumen gewesen (s. Link - Luftführung von unten nach oben od. umgekehrt).
Günter Dr. Bredenbeck 25.07.2018

Login

Passwort vergessen


Tel.: +49(0)721/565 14-88

Kontextwerbung zum Thema

Folgende Unternehmen liefern Produkte, Systeme oder Dienstleistungen zu den Inhalten des nebenstehenden Beitrags:
  • Schlitzauslass
  • Luftauslass
  • Wetterschutzgitter
  • Drallauslass
  • Wetterschutzgitter
  • Luftauslass
  • Wetterschutzgitter
  • Lüftungsgitter
  • Luftauslass
  • Luftauslass

Ratgeberreihe

cci Buch VDE Lüftung Klima

 

Was sagt mir die Ampel?

ampel_gruen_klein

Sie haben Zugriff auf den gesamten Inhalt des Artikels
ampel_gelb_klein

Sie haben Zugriff auf Teile des Artikels
ampel_rot_klein

Sie haben aktuell keinen Zugriff auf den Artikel

Angemeldete Benutzer sehen mehr „Grün“ als Gäste.
Und nur ein angemeldeter Benutzer kann gesperrte Artikel durch Kauf öffnen.
Mehr dazu …

Mitglied werden - Mitreden

Forum NetzwerkSpectral-Design - Fotolia.com

 

Als Mitglied von
cci Wissensportal können Sie nicht nur Fragen und Antworten einsehen, sondern auch mitmachen.
Registrieren Sie sich gleich!