Seite 1 2 next page last page
23. Juni 2020 Autor: Rolf Grupp (Bearbeiter)

Aus dem Inhalt

  • Einsatz von A2L-HFO-Blends mit niedrigem GWP - Sicherheitshinweise und Füllmengenempfehlungen
Bewertung (2) starstarstarstarstar
Kommentare (0) frei für angemeldete Mitglieder

Einsatz von A2L-HFO-Blends mit niedrigem GWP - Sicherheitshinweise und Füllmengenempfehlungen

Verordnungen wie die EU-F-Gase-Verordnung 517/2014 und Regelungen, die sich aus dem Kigali-Abkommen ergeben, fordern einen Umstieg auf Produkte mit verringertem Treibhauspotenzial, z. B. auf Hydrofluorolefin(HFO)-basierende Kältemittel. HFO-basierende Kältemittel besitzen ein geringes Treibhauspotenzial (GWP, Global Warming Potential), sind aber gering brennbar (A2L). Bei der Umstellung auf A2L-Kältemittel spielt Sicherheit eine große Rolle. Der Beitrag zeigt Wege auf.

(Mitglieder von cci Wissensportal lesen weiter auf Seite 2.)

© cci Dialog GmbH
Jede Art der Vervielfältigung, Verbreitung, öffentlichen Zugänglichmachung oder Bearbeitung, auch auszugsweise, ist nur mit gesonderter Genehmigung der cci Dialog GmbH gestattet.
 
Seite 1 2 next page last page
Artikelnummer: cci88944
Zurück

Login

Passwort vergessen


Tel.: +49(0)721/565 14-88

Mitglied werden - Mitreden

Forum NetzwerkSpectral-Design - Fotolia.com

 

Als Mitglied von
cci Wissensportal können Sie nicht nur Fragen und Antworten einsehen, sondern auch mitmachen.
Registrieren Sie sich gleich!

Was sagt mir die Ampel?

ampel_gruen_klein

Sie haben Zugriff auf den gesamten Inhalt des Artikels
ampel_gelb_klein

Sie haben Zugriff auf Teile des Artikels
ampel_rot_klein

Sie haben aktuell keinen Zugriff auf den Artikel

Angemeldete Benutzer sehen mehr „Grün“ als Gäste.
Und nur ein angemeldeter Benutzer kann gesperrte Artikel durch Kauf öffnen.
Mehr dazu …

Ratgeberreihe

cci Buch VDE Lüftung Klima