Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 next page last page
18. Oktober 2017 Autor: Dr.-Ing. Manfred Stahl
Bewertung (2) starstarstarstarstar
Kommentare (1) frei für angemeldete Mitglieder

Projektierung und Optimierung von Pumpensystemen für Kühlwasserkreisläufe in Kälte- und Klimasystemen

Der folgende Beitrag basiert auf dem Weißbuch „Wirkungsgrad von Kühlwassersystemen“ der Grundfos AG (Autor: Jens Norgaard), der von der Redaktion überarbeitet wurde.

In Geschäftsgebäuden werden etwa 30 bis 40 % der Energie durch den Betrieb von Klima- und Kühlanlagen verbraucht. Durch einen verbesserten Wirkungsgrad dieser Anlagen können die Betriebskosten der Gebäude gesenkt und ihr Kapitalwert erhöht werden. Dabei spielen pumpenbetriebene Kühlwasserkreisläufe eine bedeutende Rolle. Im folgenden Beitrag werden Möglichkeiten zur Projektierung von Pumpensystemen und zu deren Optimierung dargestellt.

Die Effizienz von Kälte- und Klimaanlagen

Eine effiziente Kälteanlage hat folgende Eigenschaften:

  • Das Gesamtkonzept zur Erzeugung und Verteilung von Kälte- und Kühlleistungen muss in der Lage sein, sich bestmöglich an ändernde Betriebsbedingungen anzupassen. Besonders bei Anwendungen in größeren Gebäuden und bei Campus-Anlagen ist die Anzahl, die Art und die Konfiguration der Kältemaschinen auf Basis des erwarteten Lastprofils für einen späteren effizienten Betrieb von hoher Bedeutung. Hierfür eignen sich besonders Pumpen mit variablem Förderstrom.
  • Kältemaschinen, Pumpen, Ventilatoren und Motoren sollten zwar nach ihrem jeweiligen Gerätewirkungsgrad, aber auch nach ihrem Wirkungsgrad als Teil eines Gesamtsystems ausgewählt werden. Dafür sollten Motoren, Pumpen und Kältemaschinen, die einen hohen Wirkungsgrad sowohl bei dem vorgesehenen Betriebszustand als auch bei Teillastbetrieb (Jahresarbeitszahl) aufweisen, berücksichtigt werden.
  • Eine Kühlanlage, die diese Kriterien erfüllt, kann aber immer noch eine Menge Energie verschwenden und den Nutzern des Gebäudes wenig Komfort bieten, wenn sie nicht korrekt installiert und betrieben wird. Daher ist eine korrekte Installation, Inbetriebnahme und ein effizienter Betrieb wesentlich für ein bestmögliches Funktionieren bei geringsten Kosten.
Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 next page last page
Artikelnummer: cci61306

Kommentare (1):

Babylon ist überall!
Wenn man bei einer wassergekühlten Kältemaschine den hydraulischen Kreislauf für die Verbraucher, z. B. Kühler zum Kühlen und Entfeuchten der Zuluft einen Kühlwasserkreislauf nennt, wie soll dann der Kreislauf heißen, der zur Kühlung des Kondensators der Kältemaschine dient?
Bisher wurde zwischen dem Kaltwasserkreislauf eines Kaltwassersatzes! für die "Kälteverbraucher" und dem Kühlkreislauf seines Verflüssigers unterschieden. Warum werden diese Begriffe zur "besseren" Verständigung unter Ingenieuren und Laien willkürlich verwendet?
Et ceterum censeo:
Die Pumpendrehzahl in der TGA wird nicht geregelt, sondern verstellt! Geregelt wird entweder der Druck oder die Temperatur des geförderten Mediums.

Dr. Brandi
Til Brandi 19.10.2017

Login

Passwort vergessen


Tel.: +49(0)721/565 14-88

Kontextwerbung zum Thema

Folgende Unternehmen liefern Produkte, Systeme oder Dienstleistungen zu den Inhalten des nebenstehenden Beitrags:
  • Kühlwasseraufbereitung
  • Pumpe
  • Pumpe
  • Pumpe

Ihr Ansprechpartner

rg.jpg





Rolf Grupp
Leitung cci Wissensportal
Fachwissen und
Erfahrungsaustausch online

Fon +49(0)721/565 14-17
mail_grau_rolf_grupp.gif

Mitglied werden - Mitreden

Forum NetzwerkSpectral-Design - Fotolia.com

 

Als Mitglied von
cci Wissensportal können Sie nicht nur Fragen und Antworten einsehen, sondern auch mitmachen.
Registrieren Sie sich gleich!

Was sagt mir die Ampel?

ampel_gruen_klein

Sie haben Zugriff auf den gesamten Inhalt des Artikels
ampel_gelb_klein

Sie haben Zugriff auf Teile des Artikels
ampel_rot_klein

Sie haben aktuell keinen Zugriff auf den Artikel

Angemeldete Benutzer sehen mehr „Grün“ als Gäste.
Und nur ein angemeldeter Benutzer kann gesperrte Artikel durch Kauf öffnen.
Mehr dazu …