28. Januar 2019 Autor: Rolf Grupp

Aus dem Inhalt

  • Leser helfen Lesern: Fensterlüftung
Bewertung empty starempty starempty starempty starempty star
Kommentare (7) frei für angemeldete Mitglieder

Leser helfen Lesern: Fensterlüftung

Ein Leser (Ingenieurbüro) sucht Informationen zur freien Lüftung - können Sie helfen?

(Abb. Leser)(Abb. Leser)
Der Leser schreibt:
Wir haben derzeit ein Projekt, einen Kindergarten. In diesem Kindergarten sollen die WC und Wickelräume, sowie innenliegende Räume und die Küche mechanisch be- und entlüftet werden. Hierbei haben sich für mich Fragen ergeben, die so recht keiner beantworten kann, den ich bisher gefragt habe. Vielleicht können Sie mir hier helfen, mich unterstützen, wo man die Punkte in den Regelwerken nachlesen kann, bzw. kennen jemanden den ich fragen kann.

Ruhe-, Gruppen- und Mehrzweckräume sollen natürlich über die Fenster gelüftet werden. Wenn man die Richtwerte zur einseitigen Lüftung aus der ASR überprüft, ist in den Räumen beim Verhältnis von Raumtiefe zu Raumhöhe eine freie Lüftung möglich.
Frage: Sind Ihnen Regelwerke bekannt, aus denen die Anforderungen und die Machbarkeit der Fensterlüftung hervorgeht, wie man überprüfen kann, ob eine freie Lüftung möglich ist, bzw. ob diese ausreicht, und der Berechnungsgang dargestellt ist?

Bei der freien Lüftung wird immer die Lage der Räume und der Wind im Außenbereich erwähnt. In unserem Fall wird das Projekt an einem Hang umgesetzt. Die Südseite ist frei zugänglich. Die Nordseite wird in den Hang hineingebaut (Siehe PDF im Anhang).
Frage: Ist bei dieser Bauweise überhaupt eine Fensterlüftung möglich, da die Gebäudeseite sozusagen vor dem bzw. im Berg steht, oder kann durch den Berg keine richtige Fensterlüftung erfolgen?

Wer kann hier helfen? Bitte schicken Sie Ihre Antworten an redaktion@cci-dialog.de. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

© cci Dialog GmbH
Jede Art der Vervielfältigung, Verbreitung, öffentlichen Zugänglichmachung oder Bearbeitung, auch auszugsweise, ist nur mit gesonderter Genehmigung der cci Dialog GmbH gestattet.
 
Artikelnummer: cci69384
Zurück

Kommentare (7):

Wir haben als Sachverständige immer wieder Räume zu untersuchen, ob die Luftverhältnisse für die Nutzung als Büro, Fabrik, Wohnen, Schlafen, Krankenzimmer, Schule, Kindergarten, Garagen nach den Regeln in Ordnung sind. Wenn dann bei "natürlicher" Lüftung ein windstiller Tag ist und Temperaturunterschiede zwischen innen und außen gering sind, findet gar nichts statt! Ein Richtungspfeil im Plan nützt dann auch nichts.

Wenn ich den beigefügten Schnitt richtig deute, ist links vor dem Gebäude ein vielleicht 4 m Streifen, und rechts ist an ein Gebäude angebaut. Da sehe ich für diese Räume nur an windstarken Tagen und im kalten Winter eine natürliche Lüftung. Wie der Längsschnitt um 90° das Gebäude aussieht, ist nicht zu erkennen, da sollte mehr freie Fläche sein, um eine "normale" Fensterlüftung zu erwarten. Der Bauherr sollte aber überlegen, dass eine "Lüftung" mit Wärmerückgewinnung langfristig durch Energieeinsparung rentabel ist.

Die Normen DIN 1946 Teil 6 sowie DIN EN 16798 Teil 7 enthalten Vorgaben: Die Durchlüftung in einem Kindergarten sollte nicht schlechter sein als in einer Wohnung. Zum Beispiel ausgelegt nach der Personenzahl. Die Vorgaben der Norm sind "Mindestwerte" oder bei den Zulässigkeiten "Maximalwerte", diese sollten keinesfalls in den schlechteren Bereich übertreten werden. Die ständige, wegen der Kosten, Orientierung an diesen Werten, die gerade so noch eingehalten werden, bringt keine befriedigenden Anlagen hervor. Auch wenn alle Normen und Mindestanforderungen gerade so eingehalten sind, kann ein Mangel empfunden werden, der zu langen Streitigkeiten führen kann.

Ich habe eine elektronische Literatursammlung zum Thema "Fensterlüftung" als pdf-Datei angelegt. Ich bitte um Ihr E-Mail, wenn ich Sie daran für den persönlichen Gebrauch als Planer an meinen Unterlagen teilhaben lassen darf. Meine Sammlung zum Thema "Wohnungslüftung" enthält sicher auch Ausführungen zur Fensterlüftung, aber diese Sammlung ist sehr umfangreich.
Auch bei der cci Dialog GmbH gibt es das Stichwort "Fensterlüftung", ebenso bei Beuth und auch im Internet. Prof. Trogisch schrieb über dieses Thema sehr gut, das würde ich zu dem Thema lesen.

Die ö.b.u.v. Sachverständigen sind fast alle überflutet mit Aufträgen zur unzureichenden Lüftung von Räumen der unterschiedlichsten Art von der Oper oder Konzerthaus, Fabriken, Wohnungen bis zum kleinen Arbeitsplatz mit und ohne Fenster in einer Kanzlei. Wir messen dann Temperatur, Feuchte, CO2, CO, VOC, Luftgeschwindigkeiten, Über- oder Unterdruck und manchmal auch den Feinstaubgehalt - und stellen die Mängel fest. Die Sanierungsvorschläge sind dann oft recht teuer.

Auch wenn Ihre Planung alle Anforderungen erfüllt - fehlt es uns nicht an Arbeit.

Freundliche Grüße
Reinhard Siegismund
28.01.2019
Demnächst erscheint die DIN SPEC 4108 Teil 8 (Nachfolgenorm des DIN-Fachberichts 4108-8). Dort gibt es den informativen Anhang G "Berechnung von Luftvolumenströmen durch offene Fenster" mit Algorithmen für ganz geöffnete Fenster, Kippstellungen und Parallelabstellungen. Für Ihren Fall wird der windinduzierte Anteil zu Null gesetzt, und es wirkt nur noch der thermisch induzierte Anteil des Luftvolumenstroms. Mit Luftvolumenströmen durch Fensterlüftung beschäftigt sich auch die DIN EN 16798 Teil 7 (11/2017).

Mit freundlichen Grüßen

Dipl.-Ing. Norbert Nadler, Ing.-Büro CSE Nadler
28.01.2019
1. Es ist sinnvoll, die Zuluft für die notwendigen Abluftanlagen in den WCs und eventuell auch der Küche nicht direkt in diesen Räumen einzubringen, sondern die Luft doppelt zu nutzen und diese in den Aufenthaltsbereichen der Kinder einzublasen.
2. Die Lage auf einer Gebäudeseite ist von Vorteil, da dadurch die Einflüsse durch den Wind verringert werden.
3. Für eine natürliche Lüftung sind schmale hohe Öffnungen bzw. eine Öffnung unten und eine zweite oben sinnvoll.
4. Die Abluftöffung sollte am höchsten Punkt des Raums vorgesehen werden, damit die Lüftung das Warmluftpolster oberhalb der Fenster im Sommer abführen kann.
5. Bei schmalen hohen Öffnungen wird etwa 1/3 des Querschnitts unten für Zuluft und 1/3 des Querschnitts für Abluft genutzt. Die Luftmenge ergibt sich aus dem Dichteunterschied zwischen innen und außen.
6. Wir empfehlen die Öffnungen mit Wetterschutzgittern auszustatten, damit die Öffnung auch bei Regen und für eine gezielte Nachtauskühlung genutzt werden können. Sehr warme Räume im Sommer können so vermieden werden, ohne den Einbruchschutz zu vernachlässigen.
7. Eine automatische Steuerung über CO2- und Temperatur-Messfühler ist sinnvoll.

Herbert Haser, Ingenieur-Technicien
28.01.2019
Anbei ein Bericht eines Forschungsprojekts der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, der sich mit dem Thema Fensterlüftung befasst. (Anm. der Redaktion, siehe "Anhänge")

Aus meiner eigenen Erfahrung als Planer und Vater kann ich berichten, dass die manuelle Fensterlüftung in Klassenräumen und auch in Kindergartenräumen nicht ausreicht. Die Gründe dafür liegen entweder an den Wetterverhältnissen, zu kalt, zu warm, zu viel Wind, zu laut oder an den häufigen Stoßlüftungsintervallen die den Betrieb beeinträchtigen. Das Personal führt nach meiner Erfahrung nicht im benötigtem Maße die Öffnung der Fenster durch.

Mit freundlichem Gruß
Stephan Förster
28.01.2019
Bei dieser ungünstigen Ausgangssituation wie im Bild dargestellt ist unbedingt von einer Fensterlüftung abzuraten.

Auch ist das hier eine energetische Frage. Die Außenluftvolumenströme werden nach DIN EN 15251 ermittelt und sind somit abhängig von der Belegung der Räume. Hier ist eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung unbedingt vorzusehen.

Um Gerüche und Feuchtigkeit abzuführen ist auch für die Küchenabluft eine mechanische Entlüftung zu empfehlen.

Mit freundlichen Grüßen
Joachim Drechsler, airleben GmbH
28.01.2019
Ich dachte eigentlich, das Thema "Fensterlüftung" sei für Schulen und Kindergärten vom Tisch?!
Die Wirkung ist immer abhängig von Windrichtung und -stärke - in Ihrem Fall ergeben sich bei Wind aus NW und NE durch Überströmen
der Dachfläche auf der Fensterseite Abreißwirbel und Unterdruck (die Luft aus den Räumen auf der Nordseite wird also auf die Südseite gesaugt). Eine wirksame Lüftung ist dabei jedenfalls nicht zu erwarten, und eine Energieeinsparung sicher auch nicht.
In der kalten Jahreszeit werden auch noch Probleme mit der einfallenden Kaltluft (die sammelt sich am Boden) entstehen - Kinder spielen meist am Boden!
Mein Rat und meine Empfehlung - Lüftungsanlage - Kühlung durch Erdsonde bzw. Rohre unter der Bodenplatte

mit freundlichen Grüßen
Dr.-Ing. Günter Bredenbeck, Ingenieurbüro Dr. Bredenbeck
28.01.2019
Ich kann mich Dr.-Ing. Günter Bredenbeck und Reinhard Siegismund nur anschließen. Ganz abgesehen von Lärm-, Staub- und Hygienevorschriften lässt die Fensterlüftung überhaupt keinen Spielraum für irgendwelche Experimente zu. Lebensqualität (Reinhaltung der Luft) und Verantwortungsbewusstsein gegenüber Kindern (und sonstigen Lebenswesen) hat halt seinen Preis.

Mit gutachterlichem Gruß aus Hemsbach

Olaf Mayer, Sachverständiger, Hemsbach
04.02.2019

Login

Passwort vergessen


Tel.: +49(0)721/565 14-88

Ausgewählte Unternehmen
der LüKK empfehlen sich:
  • Lüftungsanlage
  • Normen, Richtlinien und Verordnungen
  • Kältemittel
  • Luftaufbereitung
  • Küchenlüftung
  • Raumlufttechnik
  • Luftdurchführung
  • Lüftungsanlage
  • Wärmeübertragung
  • Flüssigkeitskühler
  • Luftaufbereitung
  • Sensorik
  • Energiemanagement
  • Hochbau
  • Luftaufbereitung
  • Absperrventil
  • Luftdurchführung
  • Steuerungs- und Regelungstechnik
  • Luftaufbereitung
  • Anwendung und Nutzungseinheit
  • Technisches Facility Management (TFM)
  • Flächentemperiersystem
  • Raumklimagerät
  • Energiemanagement
  • Auslegungsgrundlage
  • Normen, Richtlinien und Verordnungen
  • Technisches Facility Management (TFM)
  • Lüftungsanlage
  • Raumlufttechnik
  • Entrauchungsklappe
  • Luftschleieranlage
  • Pumpe
  • Schalldämpfer
  • Wärmepumpe
  • Luftschleieranlage
  • Klimatechnik
  • Brandschutz
  • Klimatechnik
  • Kältetechnik
  • Küchenlüftung
  • Temperaturmessung
  • Klimatechnik
  • Ozonierung
  • Direktverdampfungssystem
  • Kreuzstromwärmeübertrager
  • Luftaufbereitung
  • Software
  • Normen, Richtlinien und Verordnungen
  • Gebäudeautomation
  • Rückkühlanlage

Ihre Ansprechpartner

as.jpg





Sabine Andresen
Redaktion cci Zeitung,
cci Branchenticker,
cci Wissensportal
Fon +49(0)721/565 14-0
Fax +49(0)721/565 14-50
mail_grau_sabine.andresen

re







Thomas Reuter
Redaktion cci Zeitung,
cci Branchenticker,
cci Wissensportal
Fon +49(0)721/565 14-12
Fax +49(0)721/565 14-50
mail_redaktion.gif

 

Branchenticker bestellen

Kostenlos per E-Mail.
Täglich NEU!
>>> Hier bestellen