11. Juli 2019 Autor: Thomas Reuter

Aus dem Inhalt

  • Howatherm: Kühlung von Rechenzentren mit doppelter Verdunstungskühlung
Bewertung empty starempty starempty starempty starempty star

Howatherm: Kühlung von Rechenzentren mit doppelter Verdunstungskühlung

Das "CrossXflow"-System - hier die Anschlussseite mit Außenluftansaugung/Fortluft/Abluft und Zuluft (auf der linken Seite) basiert auf der kombinierten direkten und indirekten freien Außenluftnutzung.Das "CrossXflow"-System - hier die Anschlussseite mit Außenluftansaugung/Fortluft/Abluft und Zuluft (auf der linken Seite) basiert auf der kombinierten direkten und indirekten freien Außenluftnutzung. Der Hybridwärmeübertrager mit Verdunstungskühlung und integrierter UmlenkkammerDer Hybridwärmeübertrager mit Verdunstungskühlung und integrierter Umlenkkammer Die Simulationssoftware "CXF-Sim" dient zur Berechnung des Potenzials der freien Kühlung. (alle Abb. Howatherm)Die Simulationssoftware "CXF-Sim" dient zur Berechnung des Potenzials der freien Kühlung. (alle Abb. Howatherm) Das System "CrossXflow" von Howatherm ist ein Verfahren zur Kühlung von Rechenzentren und thermisch hochbelasteten Räumen mit zentralen RLT-Geräten ohne zusätzliche mechanische Kühlung. Es nutzt Außenluft als Temperatursenke mit freier Kühlung zur Kühlung der aus dem Rechenzentrum kommenden warmen Sekundärluft. Durch eine platzsparende Anordnung befinden sich in dem Gerät zwei nebeneinander angeordnete Kreuzstromwärmeübertrager (Rückwärmezahl 76 %), die von den Luftströmen nacheinander durchströmt werden. Sobald die freie Kühlung zur Sekundärluftkühlung nicht mehr ausreicht, wird auf der Außenluftseite zunächst die erste und dann die zweite Stufe der indirekten Verdunstungskühlung „Hydroplus“ zugeschaltet. Laut Howatherm wird dadurch bei einer Außenlufttemperatur von 32 °C (40 % rel. Feuchte) und einer Sekundärlufttemperatur von 35 °C (30 % rel. Feuchte) eine Zulufttemperatur von 20 °C erreicht. In Abhängigkeit von den jeweiligen Luftzuständen wird das System durch Klappenverstellungen auf der Außenluft- und der Sekundärluftseite automatisch immer in den optimalen Betriebspunkt gesteuert. Da meist auf eine mechanische Kühlung verzichtet werden kann, reduzieren sich die Betriebskosten auf rund 5 bis 10 % der ursprünglichen Kosten bei reiner Umluftkühlung. Überdies kann durch die Leistungssteigerung in den meisten Betriebsfällen die Luftmenge aufgrund der niedrigen Zulufttemperatur reduziert werden.


Systemmerkmale

• Zulufttemperatur ganzjährig 18 bis 24 °C
• Luftvolumenströme: 1.000 bis 50.000 m³/h
• Platzsparende Anordnung der Wärmeübertrager
• Das Simulationstool "CXF-SIM" berechnet die Einspareffekte beim Einsatz der Freien Kühlung standortbezogen im Vergleich zur reinen Umluftkühlung. Sämtliche Klimazonen sowohl nach DIN 4710 als auch nach VDI 4710 sind hinterlegt. Auch werden die erforderlichen Rahmenbedingungen, wie Kaltgang- und Warmgangtemperaturen, sowie Feuchtgrenzwerte berücksichtigt.

© cci Dialog GmbH
Jede Art der Vervielfältigung, Verbreitung, öffentlichen Zugänglichmachung oder Bearbeitung, auch auszugsweise, ist nur mit gesonderter Genehmigung der cci Dialog GmbH gestattet.
 
Artikelnummer: cci48077

Login

Passwort vergessen


Tel.: +49(0)721/565 14-88

Kontextwerbung zum Thema

Folgende Unternehmen liefern Produkte, Systeme oder Dienstleistungen zu den Inhalten des nebenstehenden Beitrags:
  • RLT-Gerät
  • RLT-Gerät
  • RLT-Gerät
  • RLT-Gerät
  • RLT-Gerät
  • RLT-Gerät
  • RLT-Gerät
  • RLT-Gerät
  • RLT-Gerät
  • RLT-Gerät
  • RLT-Gerät
  • RLT-Gerät
  • Rechenzentrum
  • RLT-Gerät
  • Rechenzentrum

Mitglied werden - Mitreden

Forum NetzwerkSpectral-Design - Fotolia.com

 

Als Mitglied von
cci Wissensportal können Sie nicht nur Fragen und Antworten einsehen, sondern auch mitmachen.
Registrieren Sie sich gleich!

Ratgeberreihe

cci Buch VDE Lüftung Klima

 

Was sagt mir die Ampel?

ampel_gruen_klein

Sie haben Zugriff auf den gesamten Inhalt des Artikels
ampel_gelb_klein

Sie haben Zugriff auf Teile des Artikels
ampel_rot_klein

Sie haben aktuell keinen Zugriff auf den Artikel

Angemeldete Benutzer sehen mehr „Grün“ als Gäste.
Und nur ein angemeldeter Benutzer kann gesperrte Artikel durch Kauf öffnen.
Mehr dazu …